Anleitung zum Wechsel der Teiber von APC zum Original:

Wenn Sie eine APC USV-Anlage mit PowerChute betreiben und über keine Netzwerkkarte / SNMP verfügen, dann wird OPMONis ohne ein paar kleine Veränderungen in den Einstellungen nicht funktionieren. Ihre USV wird nicht erkannt und ein Herunterfahren wird nicht ausgelöst.

WMI ist der von OPMONis standardmäßig verwendete Weg um mit einer USV zu kommunizieren. Die kleineren APC und deren Standard Software PowerChute blockieren leider diesen Weg mithilfe deren Treiber. Um OPMONis nutzen zu können, muss der Original Treiber von Windows wiederhergestellt werden

Diese Vorgehensweise wird aber die Funktionalität der PowerChute Software bezüglich Wartungs- und Testfunktionen einschränken. Die USV-Anlage funktioniert einwandfrei weiter. Es ist außerdem möglich sogar bei laufendem Betrieb und ohne Neustart zwischen den Treibern zu wechseln. Auf diese Weise kann die volle Bandbreite der Funktionalität genutzt werden.

Hier sind die nötigen Schritte:

  • Öffnen Sie den Geräte-Manager in der Systemsteuerung
  • Wählen Sie die APC Batterie aus

  • Wählen Sie „Treiber aktualisieren“ im Reiter “Treiber” aus

  • Wählen Sie die Option „Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen“ aus

  • Selektieren Sie „Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen“

  • Wählen Sie die “HID-USV-Akku” aus

In Ihrem Gerätemanager erscheint nun als Batterie dieses Akku und sollte von OPMONis gefunden werden. Dies ist auch der Weg um zwischen den beiden Treibern hin und her zuschalten, sollten Sie die Wartungs- und Testfunktionen von PowerChute verwenden wollen.

Die gilt ausschließlich für die kleineren APC Anlagen ohne SNMP / Netzwerkkarte. Ist ein SNMP dann kann die Kommunikation von OPMONis mit der USV über die IP-Adresse erfolgen und ein Wechsel der Treiber ist nicht nötig.

Leave a Reply